Suche
  • Roswitha Holly

Mustermix. Tipps für eine gelungene Mischung



© via Hommés Studio



Nicht nur in der Mode, sondern auch im Interior Design erwacht nun langsam wieder der Wunsch nach fröhlichen Blumendekoren oder buntem Geometriemix. Der einfachste Weg für den Frischekick im Wohnzimmer ist das Dekorieren mit gemusterten Textilien jeglicher Art wie etwa Kissen, Plaids, Lampenschirme, Vorhänge, Tischwäsche oder Teppiche. Ebenso sind Tapeten ideale Träger für ein- und mehrfarbige Dekore. Ideen und Möglichkeiten gibt es also jede Menge, doch wie klappt letztendlich die ausgewogene Mischung unterschiedlicher Dessins und/oder Farben?


© via pinterest/Holly Interiors


In wenigen Schritten zur perfekten Mischung

Eigentlich ist die Rezeptur ganz simpel, es gibt lediglich ein paar Punkte zu beachten und dem gelungenen Mix steht nichts im Wege. Einen Tipp möchte ich jedoch gleich vorweg schicken: wie so oft im Leben gilt auch hier "weniger ist mehr"!


© via archiproducts/Holly Interiors



Farben aus einer Familie

Die wohl einfachste Art der Variation ist das Kombinieren unterschiedlicher Farbtöne aus derselben Farbfamilie. So schaffen zum Beispiel Rosa- und Rottöne in den unterschiedlichsten Nuancen einen interessanten, abwechslungsreichen Kontrast. Da sie aber einer Familie angehören, harmonieren sie auch (meist) miteinander.


© via pinterest/Holly Interiors


Muster schaffen Abwechslung und Individualität

Florale Dekore, Streifen, Punkte oder geometrische Formen machen unsere Wohnräume erst so richtig lebendig und individuell. Fällt die Wahl auf nur ein Muster, das mit farbigen Flächen kombiniert werden soll, ist die Mixtur relativ unkompliziert umzusetzen. Wichtig dabei ist lediglich, dass es zumindest eine Farbübereinstimmung gibt. Für Pölster eignet sich etwa auch ein gleichfärbiger Keder, der die unterschiedlichen Kissen zu einer harmonischen Gruppe zusammenfasst. Als weiteres Bindeglied können auch auf die Farben im Raum abgestimmte Accessoires wie Vasen und Schalen oder frische Blumen dienen.


© Holly Interiors/Jonathan Adler

Ein verbindendes Element schaffen

Bei der Kombination von mehreren Mustern verhält es sich ganz gleich - auch verschiedenartige Dessins brauchen zumindest eine Gemeinsamkeit für ein ausgewogenes Gesamtbild. Sei es in der Wahl derselben Farbe(n), der ähnlichen Musterform oder in der Textur. Ähnliche Formate können ebenfalls eine Verbindung untereinander herstellen. Als beruhigenden Ausgleich bei der Verwendung mehrere Dekore empfiehlt sich aber auf jeden Fall der zusätzliche Einsatz einfarbiger Flächen zwischen den Mustern.


© via pinterest/Holly Interiors



Probieren kann nie schaden


Bevor die endgültige Wahl getroffen wird, gibt es noch eine Empfehlung zu beherzigen, die zwar einen zusätzlichen Aufwand bedeutet, sich aber mit Sicherheit lohnen wird: das Probieren/Gustieren mit Stoff- und Tapetenmustern. Erst das direkte Aneinderlegen der unterschiedlichen Materialien, Farben und Muster gibt Gewissheit, ob diese auch wirklich gut miteinander auskommen und sich ergänzen. Scheint die Mixtur noch nicht hundertprozentig beglückt, hilft oft die Reduktion von einer der Farben oder Muster und schon ist der perfekte Mustermix geglückt!


Holly Interiors wünscht viel Spass beim fröhlichen Mixen!




© Holly Interiors/via Hommés Studio



(Markennennung, unbezahlt)